2022


Caro

 

Zwillingsschwester von Biene mussten wir leider gerade über die Regenbogenbrücke schicken. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten.

 

Caro wurde am 21.03.2008 als Erste der Zwillinge in Kronwinkling geboren. Ihr ganzes Leben verbrachte sie bei uns und schenkte nur ein Jahr nach ihrer Geburt einer wunderschönen Tochter das Leben. Beide waren ihr ganzes Leben lang unzertrennlich.

 

Caro verstarb am 28.04.2022.


Biene

 

wurde am 20.3.2008 in Offenberg als Zwilling geboren. Da ihre Mutter sie nicht annahm und in der Fruchtblase liegen ließ, öffneten Vicky und ich diese, damit das Lamm nicht erstickt. Den ganzen Tag lang versuchten wir, das Kleine bei der Mutter anzulegen, damit es nicht verhungert. Nach vielen Stunden gelang es uns. Die Mama nahm sie wieder an. Der Besitzer war so gerührt über unsere Tat, dass er  uns beide Lämmer schenkte. Mit Biene verband und ein wunderbares Band. Es schien, als wüsste sie, wem sie das Leben zu verdanken hat.

 

An ihrem 14. Geburtstag, am 21.3.2022 wurde ihr von einem wildernden Hund die Kehle durchgebissen und verblutete.


Dohle Styrax aus Metten

 

Am 5. Dezember 2018 bekommen wir von einer Familie aus Metten einen Anruf, dass sie eine Dohle aufgenommen haben, die auf dem Lidl-Parkplatz die Menschen um Futter anbettelte.

Eine Stunde später bringen sie sie zu uns. Unschwer erkennen wir sofort, dass es ein sehr abgemagertes Jungtier ist, das wahrscheinlich von Menschen aufgezogen wurde und fast handzahm ist. Da der kleine Mann total nach Weihrauch riecht, nennen wir ihn Styrax (teurer Weihrauch). Er entwickelt sich prächtig und wird immer frecher. Für uns ist er manchmal ein Sargnagel, da er die Wohnung total verwüstet, aber nachdem wir wieder "klar Schiff" machen, sieht die Welt schon besser aus. Er ist total auf mich (Elvira) fixiert. Willi mag er nur, wenn er ihm morgens ein bisschen Sprühsahne aus der Tasse klauen darf, bzw. dann, wenn ich nicht da bin. Für mich ist er ein kleiner Sonnenschein.

 

Am 13.1.2022 geht unser kleiner Sonnenschein schnell und unerwartet über die Regenbogenbrücke. Er hinterlässt eine riesige Lücke.


Sammy

 

unser gefiederter Freund, den wir im Frühjahr auswildern möchten, hat sich am 30.12.2021 leider aus unerklärlichen Gründen den Unterschenkel gebrochen und versucht, ihn sich abzubeißen. Wir haben das Beinchen versorgt und hoffen nun, dass es wieder gut anwächst.

 

Am 13.1.2022 müssen wir Sammy leider gehen lassen.

 

 


2021


 

Timmi

 

wurde am 5.2.2009 in Kronwinkling geboren. Er war ein sehr aufgewecktes Kitz, das wir mit der Flasche großzogen, weil seine Mutter Lou azfgrund einer Blauzungenimpfung keine Milch hatte.

 

Im September 2021 stellten wir mit Entsetzen fest, dass er erblindet ist. Unsere Tierärztin vermutete, dass in seinem Kopf was wächst und auf den Sehnerv drückt.

 

Im November findet er sich nicht mehr zurecht und fällt in den Bach. Mit viel Mühe ziehe ich ihn wieder raus, trockne ihn ab, hülle ihn in Decken um ihn wieder aufzuwärmen. Doch leider übersteht er das Ganze nicht.

 

Am 1.12.2012 erlösen wir ihn von seinen Schmerzen.


Moses

 

der Urvater all unserer Schafe wurde 2007 in Plattling geboren.

 

Da der damalige Besitzer es nicht über´s Herz brachte, ihn zu schlachten, weil er sehr handzahm war, fragte er uns, ob wir ihn nicht haben wollen. Wir konnten wieder mal nicht "nein" sagen.

Nun ja, bei uns war er bis zur Kastration ebenfalls handzahm. Durch den Eingriff verlor er das Vertrauen zu uns Menschen. Seit dieser Zeit lässt er sich nicht mehr anfassen.

 

Am 3.8.21 verstarb er unerwartet im Alter von 15,5 Jahren.


Dohle Dolinda

 

kam ein paar Tage vor Dohli zu uns. Sie und Dohli sind total unzertrennlich.

 

Leider wurde Dolinda nicht alt. Ratten drangen Ende Juli in die Voliere ein und verschleppten Dolinda. Zwei Tage danach fanden wir einen Flügel vor dem Rattenloch.

 


29.7.21 - ein schwarzer Tag

 

abends ereignete sich ein für uns fast unvorstellbares Drama- Der Fuchs drang in das Wachtelgehege ein und tötete alle 16 Tiere.


Turmfalke Abraham

 

bekamen wir m Juli 2020 von einer anderen Wildvogelstation, da diese bereits mit Singvögeln total ausgelastet war.Er wog nur 80 Gramm.

 

Abraham entwickelt sich sehr gut, muss aber noch geatzt werden, weil er noch ein Baby ist.

Jetzt 2021 ist er ein wunderschöner Terzel. Wir bringen ihn bald nach Regenstauf zum Auswildern.

 

Da laut Falkner sein Beinchen leider gelähmt ist, haben sie ihn kurzerhand eingeschläfert.


Bea

 

ist bei uns am 25. Mai 2019  geschlüpft. Sie war immer die Chefin unter den 3 Geschwistern.  Am 8. April 2021 erwischte sie der Fuchs und verletzte ihre Lunge so sehr, dass sie zu ersticken drohte. Um ihr einen qualvollen, langen Tod zu ersparen ließen wir sie einschläfern.


Wusel

 

mit Wusel beginnt am 31.Juli 2012 unsere "Karriere" als Geflügelbesitzer.

Mit nur einer Woche bekommen wir ihn total unterkühlt und mit einer Megaerkältung. Er ist der letzte Überlebende von 10 Küken, deren Mutter einen Tag vor ihrem Schlupf totgefahren wurde. Die Frau, in deren Garten das Nest ist denkt, dass die Kleinen schon überleben, da Entenküken vom ersten Tag an selbstständig fressen können. Dass sie auch gewärmt werden müssen, hat sie nicht gewusst.

Halbtot bringt sie ihn weinend zu uns. Wir versuchen, ihn so schnell als möglich aufzuwärmen. Doch er bekommt Schüttelfrost. In der Not nehme ich ihn in mein Bett mit, wo ich ihn an meinen warmen Hals lege und sehr gut zudecke. So verbringen wir die ganze Nacht. Am nächsten Morgen fiept er vor Vergnügen. Von dem Zeitpunkt ab geht es steil bergauf mit ihm. Wusel ist der treueste Begleiter, den man sich vorstellen kann und Chef vom ganzen Hof. Er hat ALLE in Griff. Sogar die Gänse.

Am 4.3.2021 finde ich Wusel tot in seinem Bett. Er verstarb über Nacht.


Cindy (links) und Fee

 

Fee kam 2008 in Willersbach zur Welt. Sie war die erste Tochter von Moses. Im Alter von 9 Monaten brachte sie 2009 Cindy zur Welt., die ich mit der Flasche großzog, weil Fee aufgrund einer Impfung keine Milch hatte. 2011 bekam ich beide geschenkt und nahm sie mit nach Reit.

 

2020 begann Fee aufgrund eines schweren Sturzes zu kränkeln. Sie konnte ihren Kopf nicht mehr gerade halten. Trotzdem durfte sie weiterleben, da sie noch immer ihren Lebenswillen hatte. Im August ging es ihr so schlecht, dass ich mit dem Gedanken spielte, sie erlösen zu lassen. Doch einen Tag danach ging es ihr wieder gut und ich verwarf den Gedanken. Im Januar 2021 lag sie tot im Stall.

 

Cindy verkraftete den Tod ihrer Mutter nicht und folgte ihr am 5.2.21 ins Regtenbogenland.

 

 


2020


Ruby

 

finden wir 2010 mutterseelenalleine in einem Graben im Wald. Weit und breit ist keine andere Katze zu sehen. Schätzungsweise ist sie 3-5 Tage alt. Natürlich nehmen wir sie sofort mit und päppelen sie auf.

 

Sie ist ein rechter Wildfang und hat nur Unsinn im Kopf. Wenn sie wieder mal was anstellt und wir mit ihr schimpfen, miaut sie immer zurück. Sie muss IMMER das letzte Wort haben. Trotzdem lieben wir sie sehr.

 

Durch einen rücksichtslosen Autofahrer verstarb am 11.11.2020 um ca. 7 Uhr unsere Ruby.

 

Das Schlimme dabei ist, dass er sie einfach liegen ließ, ohne sich zu überzeugen, ob sie noch lebt. Es geschah direkt vor unserer Hofeinfahrt. Mancher Autofahrer fährt hier wie auf der Rennbahn, obwohl jeder weiß, dass es bei uns freilaufende Tiere gbt.


Waldohreule Waldemar

 

bekamen wir am selben Tag wie den Uhu.

Leider hängt das rechte Beinchen bewegungslos herab.

Nun werden wir es erstmal schienen und sehen, ob es wieder anwächst.

 

Am 16.09.2020 verstarb schnell und unerwartet.


Waldkauz Euli

 

rammte bei seinem Jungfernflug ein Auto.

Bis auf ein bisschen Blut aus der Nase und einen gigantischen Brummschädel hat er anscheinend keine Verletzungen. Da er noch ein Ästling ist, müssen wir ihn per Hand füttern.

 

Euli hat es leider nicht geschafft. LStundenlang entfernte ich ihm die Fliegenmaden aus der Nase. Leider vergeblich. Er war zu verwurmt und verstarb am 26.07.2020 in meinen Armen


2019


Frauke

 

Am 31.03.2019 bekommen wir ein neues Zicklein - Frauke.

Sie gehört einer sehr netten, tierlieben Dame aus Vilshofen. Sie entscheidet sich nach vorheriger Überprüfung, ihre 10-jährige Ziege bei uns einzustellen, damit diese wieder Artgenossen hat. Ihr Gefährte starb und nun lebt sie ihren immensen Tatendrang an einem Minischwein aus, dem das nicht besonders gefällt. 

Der erste Tag wird für uns sehr turbulent, denn beim Ausladen entschließt sich Frauke, nicht zu den anderen Ziegen und Schafen zu gehen sondern lieber in den angrenzenden Wald - samt Halsband und Leine. Den ganzen Tag suchen wir sie - sogar mit Wärmebildkamera. Alle Jäger werden informiert. Nach stundenlangen Suchen geben wir verzweifelt auf, in der Hoffnung, dass ihr nichts zustößt. 

Ein paar Stunden später ruft mich mein Jäger an, dass seine Hunde sie gefunden und er sie in Gewahrsam hat. Sofort fahren wir los, um die Ausreisserin zu holen. Müde von den Strapazen lässt sie sich sofort in den Stall bringen. Lugge ist immer an ihrer Seite. 

Am 22.11.2019 finden wir Frauke morgens tot im Stall.


Baldur

 

bekamen wir im Februar 2015 mit 8 Monaten vom Falkner. Er wurde auf einem Pferdehof auf dem Misthaufen sitzend gefunden, auf dem er drei Tage verbrachte, bevor der Falkner verständigt wurde. Er päpelte ihn eine Woche auf und brachte ihn dann zu uns, um ihn auf sein Leben in der Freiheit vorzubereiten. Doch leider stellten wir fest, dass er ein Bein und einen Flügel gebrochen hatte. Das Bein wuchs zusammen, doch der Flügel machte und Schwierigkeiten. Leider stellte der Tierarzt ein Xantom (gutartiger Tumor) fest. Das hieß - Flügel amputieren oder das Tier einschläfern. Wir entschieden uns für die dritte Variante. Flügel lassen und täglich mehrere Male mit Silber innerlich und äußerlich behandeln. Und tatsächlich... das Unerwartete traf ein. Das Xantom verschwand auf Nimmerwiedersehen. Trotzdem war er leider unfähig zu fliegen. Doch das machte ihm nichts aus. Konnte er sich doch per pedes im ganzen Gehege bewegen.

Am 30.08.2019 schlief Baldur friedlich in meinen Armen ein


Lilli

 

die kleine Wachteldame finden wir im 2. August 2019 ohne Kopf in der Voliere. Eine Ratte treibt ihr Unwesen. Das kleine Mädchen war ihr erstes und bisher einziges Opfer.


Lotte

 

Am 24.03.2007 wird Lotte kurz nach Lilli in Wolfstein geboren. Sie liebt ihre Cousine über alles und weicht ihr zeitlebens nicht von der Seite. Sogar als Lilli kränkelt bleibt sie immer bei ihr.

 

Nach dem Tod von Lilli schenkt Lotte ihre gesamte Aufmerksamkeit dem kleinen verwaisten Ziegenmädchen Tessa.

 

Am 12. Februar 2019 finde ich Lotte friedlich eingeschlafen im Garten.


2018


Gaia

 

kam mit ihrer Schwester Loki als Küken zu uns und bereitete uns viel Freude.

Im Oktober 2018 ertrinkt sie in nur 10 cm tiefem Wasser.


Byrdie

 

wird von einer Mitarbeiterin aus dem Tierheim Bayreuth zu uns gebracht. Er wurde von der Tierheimleiterin aufgezogen. Leider hat er (wahrscheinlich wegen Rachitis) ein verkrüppeltes Beinchen, aber er kommt gut damit zurecht.

Byrdie ist ein echter Schatz. Sehr redefreudig und unheimlich sanft im Umgang mit Artgenossen, anderen Tieren oder uns.

 

Am 2. Oktober 2018 stirbt er durch einen Habicht.


Lilo

 

Am 5. April 2018 wird sie zusammen mit ihren Geschwistern Klein-Willi und Schleiferl von Vroni zur Welt gebracht. Sie ist immer sehr lebenslustig und zu allen Streichen aufgelegt.

 

Am 1. September 2018 stirbt unsere kleine Lilo sehr qualvoll, bevor die Tierärztin sie einschläfern kann. Die Ursache ist trotz Obduktion unklar. Tatsache ist, dass Labmagen und Zwölffingerdarm total blutig sind.

 


Vroni

 

kaufen wir am 5. Februar 2018 aus ganz schlechter Haltung trächtig frei. Im April gebärt sie drei wunderschöne und gesunde Kitze. Sie ist eine wunderbare Mama, die sich fürsorglich um alle drei Babys kümmert. Nie wird ihr etwas zuviel. Sie hat Geduld ohne Ende.

 

Am 30. August 2018 stirbt sie schnell und unerwartet. Die Todesursache kann nicht geklärt werden.


The Totem Star Madonna

 

geboren am 5. Mai 1991 in Kanada.

Sie ist von sehr edlem Geblüt. Sie ist die letzte direkte Tochter vom sehr berühmten Appaloosa-Hengst "The Totem".

Unser ehemaliger Hufschmied holt sie 2011 aus schlechter Haltung heraus und stellt sie bei uns ein, weil er keinen Platz in seiner Herde hat. 2013 schenkt er sie unserer damaligen Reitbeteiligung. Da Madonna aber immer Hufprobleme hat, wird sie schnell für das Mädchen uninteressant. Sie möchte Madonna einschläfern lassen. Doch dies´ verhinderen wir.

Seit dieser Zeit lebt sie als als Gnadenbrotpferd bei uns. Sie ist der ruhende Pol unserer kleinen Herde und Ziehmama von Picasso, unserem Ochsen.

 

Am 2. August 2018 müssen wir unsere geliebte Madonna über die Regenbogenbrücke begleiten.

Sie will nicht mehr leben. Ihre Schmerzen sind unsagbar. Würde sie noch richtig laufen können, wäre sie der Tierärztin entgegen gelaufen. Janina und ich sind bis zum letzten Atemzug bei ihr. Sie geht sehr friedlich und überzeugt von uns.

Ruhe in Frieden süße Maus. Du bist immer in unseren Herzen verankert.

 

Das, was mir persönlich fast das Herz bricht, ist die Reaktion ihres Ziehkindes Picasso:

Er sieht, wie wir Madonna abtransportieren, brüllt wie von Sinnen und durchbricht zwei mit Strom geladene Zäune, um ihr nachzulaufen. Willi hält an und Picasso leckt seine Mama zum letzten Mal von der Schnute bis zur Schweifrübe ab. Das ist seine Art, Abschied zu nehmen.


Cetan

 

bekommen wir von einer Frau aus Neumarkt in der Oberpfalz. Sie ist sehr schwer verletzt. Der Oberschenkel ist gebrochen, aber tierärztlich versorgt. Dadurch dass der Tierarzt das Beinchen leider zu streng wickelt, stirbt der Unterschenkel ab. Uns bleibt nur noch die Aputation als letzter Ausweg. Anfangs kommt sie sehr gut damit zurecht, doch dann bekommt sie eine Infektion, die sie leider nicht überlebt.

 

Im Juli 2018 müssen wir sie deshalb leider einschläfern.


Loki

 

kam mit ihrer Schwester Gaia als Küken zu uns.

Sie war immer sehr auf uns Menschen fixiert.

 

Am 2. Juni 2018 liegt sie tot neben ihrem Sitzblock


Lilli

 

Am 24.03.2007 wird Lilli in einem kleinen Stall in Wolfstein geboren. Im Alter von 6 Monaten kommt sie zu uns. Lilli ist ein kleiner Sonnenschein. Immer gut aufgelegt. Gegenüber Hunden ist sehr mutig. Ihre kleine (Schaf)herde verteidigt sie bis auf´s Blut.

 

Am 17.01.2018 um 16:42 Uhr ist sie nach kurzer schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie starb schmerzlos und sehr schnell in meinen Armen eines natürlichen Todes.

Ruhe ich Frieden kleiner Schatz


2016


Elena

 

Am 9.4.1998 wird Elena in einem Stall in Neuhausen geboren. Bereits im Fohlenalter lernen wir sie kennen und lieben.  2001 bekomme ich Elena zum Hochzeitstag von Willi geschenkt. Von nun an bleibt sie bis zu ihrem Lebensende bei uns.

 

Am 26.12.2016 müssen wir Elena schwerden Herzens einschläfern lassen. Sie hat seit längerer Zeit Gebärmutterkrebs und ist nicht mehr in der Lage aufzustehen.